Gehirnfanatismus

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Meine Homepage: The Revelation
   Meine Bilder
   DER Weblog!



http://myblog.de/crow

Gratis bloggen bei
myblog.de





Telenovelas: Die tägliche Portion Reality

Wir schreiben das Jahr 2006, nachdem Dailysoaps, Talkshows und Reality-Soaps ausgedient haben verlangt die Menschheit nach etwas neuem das alle Formen von bisher bekanntem in sich verreint. Ein Einheitsbrei aus dem Einheitsbrei, ein 0815 Format, eine Gemüsesuppe ohne Gemüse, etwas an dem sich der normale Durchschnittsmensch erfreuen kann, über das er lachen kann, bei dem er sich über minderbemittelte, asoziale und ähnliches lustig machen kann, etwas über das er weinen kann und etwas bei dem er auch ruhig mal eine Folge verpassen kann ohne das er bei der Handlung zurrückbleibt (was natürlich nie vorkommt!).
Dieser Aufschrei wurde erhört und so wurde unter jahrelanger Arbeit ein Klon aus den Genen von Dailysoaps geschaffen: Die TELENOVELA!
Das Prinzip ist schnell erklärt: Die Handlung besteht aus einem dünnen Faden, es geht meistens um eine dicke, hässliche Frau (damit sich ein grossteil der Zielgruppe besser mit dem "Charakter" identifizieren kann) die auf den ultra heissen Typen aus dem Büro steht. Dieser ist natürlich ein Arschloch und macht meistens mit der Sekretärinnenschlampe rum.
Die fette hässliche trägt (wenn möglich, das kommt immer gut) eine riesige Hornbrille, Strickpulover und Zahnspange.
Die inneren Konflikte der Hauptcharakterin (es ist nie! ein Hauptcharakter, schlecht für die Zielgruppenidentifizierung) werden durch schauspielerische Höchstleisutngen mit Blicken an die Decke und sonstiger Gesichtsakrobatik dargestellt.
Typische Szenen aus Telenovelas sind:
-Dicke Hauptcharakterin isst aus Frust über die Sekretärinnenschlampe so viel, dass das Gerücht aufkommt das sie schwanger ist. Hier kann man auch gut eine Szene einbauen in der der Vater davon erfährt und dadurch unglaubliche Missverständnisse aufkommen.
-Sehr gut ist auch wenn das Gerücht aufkommt, das die Hauptcharakterin Drogen nimmt. Hier lässt sich der Klassiker einbringen: Sie hat gerade einen Berliner mit Puderzucker gegessen und natürlich so geschmiert das sie den Puderzucker unter der Nase hängen hat, jetzt könnte der Chef, die Sekretärinnenschlampe die das Gerücht immer weiter verbreitet oder auch wieder gut, der Vater ins Zimmer kommen
Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.


Weiteres zu Telenovelas folgt in Kürze!
13.3.06 19:55





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung